Vortrag: Lokale Suchmaschinen

Interaktive Karten mit Routenplanung, Branchen-Verzeichnisse, oder lokale Städteportale mit Communities sind nun seit längeren der Trend im Internet und deren Services und Inhalte wachsen stetig. Jedoch gibt es auch einen Trend, diese verschiedenen Dienste in einem Angebot über ein Interface zu kombinieren und dem Nutzer mittels Suche zur Verfügung zu stellen.

Kennzeichnend für diese Dienste ist unter anderem die große, interaktive Karte. Diese lokalen Suchmaschinen oder auch Maps fungieren als Aggregator auf die verschiedenen Dienste, Informationen und Funktionen, z. B. Google Maps. Dies war das Thema meines Vortrages, den ich für die eResult GmbH, am 25. März in Göttingen gehalten habe.

In dem 90 minütigen Vortrag diskutierte ich gemeinsam mit den Teilnehmern,

  • welche Verzeichnisse und lokalen Suchen die Teilnehmer kennen und auch verwenden?
  • welche positiven und auch negativen Erlebnissen in Suchen, oder speziell auch lokalen Suchmaschinen sie gemacht haben?
  • welche Funktionen und Informationen als wichtig oder unwichtig empfunden werden?
  • wie die Teilnehmer generell suchen und auch speziell nach lokalen Inhalten?
  • welche Funktionen sie zur Suche verwenden?

Diese Fragen hatte ich jeweils themenbezogen vor einem neuen Block meines Vortrages gestellt, mit dem Ziel, den Teilnehmern einen Einblick in die Fragestellungen der Suche bezüglich der Nutzung zu geben und kurz über das eigene Suchverhalten zu reflektieren. Zu den Antworten wurden im weiteren Verlauf des Vortrages mittels Demonstration an aktuellen Beispielen Bezug genommen und Hintergründe, z. B. zu dem Suchprozess oder Funktionen, aufgezeigt.

Darüber hinaus gab es Fragen, die den Teilnehmern eine Einführung in die Thematik lokale Suchmaschinen gaben und punktuell vertieft wurden:

  • Wie organisieren die verschiedenen Anbieter ihre Inhalte und machen sie für den Nutzer zugänglich?
  • Welche Ziele und Motivationen haben die unterschiedlichen Anbieter?
  • Welche Nutzungsszenarien in lokalen Suchmaschinen gibt es?
  • Wie müssen das Interface und die Nutzerführung gestaltet sein, um das Informationsbedürfnis des Nutzers zu befriedigen?

Ziel dieser Fragen war es, den Teilnehmern eine Übersicht zu geben, für welche Nutzungsszenarien lokale Suchmaschinen verwendet werden und wie die Anbieter mit ihrem Interface auf die Suchanfragen, mit ihren vielfältigen Intensionen, eingehen. Darauf aufbauend wurden die Knackpunkte der Usability in lokalen Suchmaschinen, aber auch Verzeichnissen und Communities aufgezeigt. Unterstützt wurden die Usability-Aspekte durch die Erkenntnisse aus der Studie Lokale Suchmaschinen, die in Zusammenarbeit mit der HAW unter Führung von  Prof. Dr. Dirk Lewandowski entstanden ist.

Vollständiger Übersicht meines Vortrages:

I. Einführung in die Thematik:

  • Definition Lokale Suchmaschinen im Web
  • Unterteilung der Anbieter (Verzeichnisse und Auskunftsdienste, (lokale) Web-Suchmaschinen, Communities und Portale)
  • Motivationen für Unternehmen, Trends und Treiber

II. Details Lokale Suchmaschinen

  • Informationen und Funktionen einer lokalen Suchmaschine (Basis, individuelle Ausprägungen und Trends)
  • Nutzungsszenarien (Auswirkungen auf die Informationen und Funktionen)
  • Nutzerführung und Usecase (Basierend auf den Suchbedürfnissen und Anwendungsfällen)
  • Spezielle Usability-Aspekte aus Studien: 1. Darstellung der Ergebnismenge in der Liste und der Karte 2. Kartenspezifische Aspekte (Informationsdetails, Funktionen) 3. Suchwortzerlegung und Fehlerhandling 4. Eingabefelder (Darstellung und Funktionen) 5. Kategorien, Tags und Bewertungen
  • Demonstration anhand aktueller Beispiele (Google Maps, bing Maps, suchen.de, aber auch Querverweise zu golocal, das Örtliche, qype etc.)

III. Sidestep: Usability Methoden im Umfeld der Suche

  • Web-Analytics, Usability-Tests, Eye-Tracking, Testing in der Wirkumgebung

Aufgrund der Diskussionen zu den Usability-Aspekten der lokalen Suchmaschinen wurde der dritte Teil weggelassen. Manchmal rennt die Zeit einfach schneller davon, als gedacht…

An der Veranstaltung nahmen insgesamt 10 Teilnehmer vor Ort und drei weitere Kollegen der eResult über Telefon teil. Zufrieden und freudig, das Team von eResult nach dem Vortrag:

Ich bedanke mich bei den Kollegen von eResult herzlich für die tolle Atmosphäre, ihre Aufmerksamkeit und die Diskussionen und wünsche Ihnen alles Gute für Ihre Zukunft. Mein Dank gilt auch Herrn Thorsten Wilhelm, Geschäftsführer eResult GmbH. Die göttinger Gänseliesel war lecker 😉

Siehe auch:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: